Die Hochzeitsmusik – Top oder Flop?

Die Hochzeitsmusik ist der wichtigste Aspekt, dem das Brautpaar Beachtung schenken sollte, wenn es um die Planung der Hochzeitsparty geht. Das oberste Prinzip für eine gelungene Party lautet nämlich:

Eine Party steht und fällt mit der Musik!

In den letzten 9 Monaten habe ich mich viel in Hochzeitsforen umgeschaut. Hauptsächlich bei Facebook. Dort habe ich mir einen guten Eindruck davon machen können, womit sich Pärchen bei der Hochzeitsplanung intensiv beschäftigen. In diesen Foren/Gruppen werden alle möglichen Themen rund um die Hochzeitsvorbereitungen besprochen. Einige dieser Themen werde ich in den nächsten Monaten hier behandeln.

Meine Recherche galt im Besonderen der Hochzeitsmusik. Dabei habe ich feststellen dürfen, dass es für die Brautpaare hauptsächlich 4 Möglichkeiten gibt, das Thema Hochzeitsmusik anzugehen, bzw. zu organisieren. Zwei davon möchte ich euch heute vorstellen.

Los geht’s:

Die perfekte Playlist für die Hochzeitsmusik:

Einige Pärchen entscheiden sich bewusst für eine Playlist auf dem Laptop als „Stimmungsmacher“ auf der eigenen Hochzeit. Das liegt oft daran, dass die Pärchen in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen mit DJs oder Bands gemacht haben. Leider ist das so, dass es durchaus viele schwarze Schafe unter den DJ-Kollegen gibt, durch die diese tolle Branche und dieser coole Job in Verruf geraten sind. Für mich persönlich gibt es keine schönere Arbeit als die eines Hochzeits-DJs.

Kommen wir nun zur ersten Option.

Die Variante “Playlist auf dem Laptop” hat 2 Vorteile:

Vorteil Nr. 1:

Man kann genau die Musik hören, die man als Gastgeber mag. Mögliche Musikquellen sind dabei Spotify, Youtube, Soundcloud, Mixcloud oder die 1TB-Festplatte des kleinen Timmys (der Sohn des Nachbars). Er hört gerne Musik. 😉

Vorteil Nr. 2:

Die Kosten sind, wenn überhaupt, sehr gering. Man muss nur etwas Zeit investieren um die Playlist zu erstellen.

Hört sich im ersten Moment super an, oder?

Dann kommen wir mal zu den Nachteilen:

Nachteil Nr. 1:

Eine Playlist kann schlichtweg nicht auf die Stimmung der Gäste eingehen!

Nachteil Nr. 2:

Die Pausen zwischen den einzelnen Songs stören den Flow der Party! Fünf bis zehn Sekunden dazwischen sorgen garantiert für eine leere Tanzfläche. Suboptimal, oder?

Nachteil Nr. 3:

Jeder Gast müsste Zugang zur Playlist bekommen, um Musikwünsche zu gewährleisten. Schließlich soll ja für jeden Gast etwas dabei sein. Dies könnte aber bedeuten, dass alle 5 Minuten ein Genrewechsel anstünde oder sogar, dass sehr coole Songs mittendrin abgebrochen werden würden. Letzteres fände ich persönlich sehr ärgerlich. Ihr auch?

So haben wir bestimmt alle schon mal mit 15-16 eine Party bei Freunden im Keller gefeiert. Aber als erfahrener Hochzeits-DJ kann ich wirklich nur davon abraten euch für diese Variante zu entscheiden. Lasst bitte die Finger davon!

Die Hochzeitsmusik darf nicht dem Zufall überlassen werden!

Nachdem die Playlist als Partygarant ausgeschlossen wurde, komme ich nun zur 2. Alternative für die Hochzeitsmusik.

Ein Hobby-DJ als Partygarant:

Viele Pärchen sind davon überzeugt, dass der kleine Timmy von nebenan eine echte Alternative zu diesen überteuerten Profi-DJs ist. Schließlich hat er ja 500.000 Songs auf seiner Festplatte in Youtube-HD-Qualität. Und nett ist er auch noch.

Versteht mich bitte nicht falsch, ich habe ebenfalls als Hobby-DJ angefangen. Es ist ja auch noch kein Meister vom Himmel gefallen. Dennoch bewundere ich die Brautpaare, die sich dazu entschließen, die Hochzeitsmusik einem motivierten Amateur zu überlassen.  Es ist definitiv ein großes Risiko, das man nicht eingehen sollte.

Die Vorteile dieser Alternative sind:

Vorteil Nr. 1:

Es gibt einen “Verantwortlichen” für die Musik. Der kleine Timmy ist wirklich motiviert und seine Skills sind (dank der vielen Tutorials auf Youtube) besser als die von Onkel Helmut. Er war nämlich auch mal DJ.

Vorteil Nr. 2:

Die Musikauswahl ist verlockend groß. Bei 500.000 Songs müsste eigentlich so ziemlich alles dabei sein! Einer langen Partynacht dürfte nichts mehr im Wege stehen.

Vorteil Nr. 3:

Timmy spart für seinen Führerschein, da kommen ihm die versprochenen 50 Euro für den Abend sehr gelegen. Eine wirklich günstige Lösung für das Brautpaar. Essen und Trinken darf Timmy übringens so viel wie er mag.

Die Playlist auf dem Laptop und der Hobby-DJ könnten sich als Partykiller erweisen!

Auch wenn Hobby-DJ Timmy eine gute Option zu sein scheint, gibt es gravierende Gründe, die gegen ihn sprechen.

Hier einige der Nachteile:

Nachteil Nr. 1:

Timmy ist zwar motiviert, ihm fehlt aber die nötige Erfahrung. Er hat erst zwei Parties begleiten dürfen. Den 60. Geburtstag von Onkel Helmut und eine kleine Klassenfete in der Schule.

Nachteil Nr. 2:

Er hat zwar eine sehr große Musiksammlung, jedoch ist das Meiste davon entweder EDM (Electronic Dance Music) oder Deutscher Rap. Beides nicht wirklich hilfreich auf einer Familienfeier mit einem sehr gemischten Publikum. Musikwünsche können aus diesem Grund leider nur bedingt erfüllt werden.

Nachteil Nr. 3:

Eine professionelle Beratung kann Timmy nicht anbieten. Er hat zwar die eine oder andere Folge “Vier Hochzeiten und eine Traumreise” mit seiner Mama gesehen, viel gelernt hat er dabei aber nicht.

Nachteil Nr. 4:

Da Timmy nur PC-Boxen besitzt, muss sich jemand um die Ton- & Lichttechnik kümmern. Ein Verleih muss her. Mit den meisten Reglern und den vielen Kabeln kann unser Hobby-DJ nicht viel anfangen.

Nachteil Nr. 5:

Timmy hat zwar versprochen, sich um die Hochzeitsmusik zu kümmern, er hat aber mittlerweile erfahren, dass er am nächsten Morgen um 09:00 Uhr noch ein wichtiges Fußballturnier hat. Das konnte er vor 9 Monaten auch noch nicht wissen. Eine langfristige Planung hätte da bestimmt geholfen, denn einen Ersatz-DJ kann er leider nun nicht mehr organisieren. Onkel Helmut kommt als DJ nicht infrage, er macht lieber Urlaub an der Ostsee.

Die Hochzeitsfeier ist die schönste Feier in eurem Leben!

Spätestens jetzt sollte euch eins klar geworden sein: Weder eine Playlist noch ein Hobby-DJ sind dazu in der Lage, euch professionell zu beraten und kompetent zu unterstützen. Ihr verdient eine schöne Hochzeit, auf der ihr zur besten Hochzeitsmusik bis in die frühen Morgenstunden mit euren Liebsten tanzt.

Das war der erste Teil dieses Blogeintrags. Hier geht’s weiter mit Teil 2. Da wird’s auch für mich als Hochzeits-DJ interessant. 🙂

Vielen Dank für’s Lesen und schaut bald wieder rein. Bis dahin könnt ihr mich gerne auf meiner Facebookseite besuchen.

– Euer Freddy –