Multi-Kulti-Hochzeit in Wetzlar mit Hochzeits-DJ Freddy Arévalo

Letztes Wochenende durfte ich eine Multi-Kulti-Hochzeit in Wetzlar begleiten. Es war nicht die erste Hochzeit, die ich mit Gästen aus verschiedenen Ländern begleiten durfte, aber das Besondere daran war, dass es meine erste Deutsch-Russische Hochzeit war.

Aber Warum Multi-Kulti-Hochzeit? Die Frage geht euch sicherlich durch den Kopf und die Antwort ist ziemlich einfach: Es waren viele Gäste aus Bayern anwesend! Das zählt doch auch, oder? Außerdem war ein ecuadorianischer DJ anwesend. 😉

Deshalb heute mal ausnahmsweise „Grüß Gott“ und herzlich willkommen bei meinem neuen Blogeintrag.

Ich durfte Michaela und Markus letztes Jahr im November kennenlernen, wir trafen uns in einem Café in Gießen. Wir waren uns auf Anhieb sympathisch. Persönlich klappt ein Vorgespräch eben am besten. Es war ein gutes Gespräch, sie erzählte über ihre Arbeit, er über seine Leidenschaft für’s Bierbrauen. Ich hörte zu und erzählte zwischendurch von meiner Arbeit. Außerdem verrieten sie mir beim Gespräch, dass ich ihnen schon nach dem Erstkontakt sympathisch war, denn ich hatte sehr schnell auf ihre Mail geantwortet. Ich antworte auf die Mails meiner Kunden grundsätzlich innerhalb von 24 Stunden, meistens sogar schneller. Dies scheint nicht die Regel zu sein.

2 Flaschen vom „BRÄUtigam“ habe ich übrigens nach der Feier mitnehmen dürfen. Ich werde nach der Verkostung darüber berichten!

Kommunikation und Vorbereitung. Darauf kommt es bei der Hochzeitsplanung an!

Als Hochzeits-DJ trifft man im Laufe der Jahre auf die verschiedensten Menschen. Jedoch war dies mein erstes Pärchen, das eine Deutsch-Russische Hochzeit feiern wollte. Neues Terrain für mich! Ich erklärte den beiden, dass mein Russisch ziemlich eingerostet sei 😉 und dass ich mich mit der Musik überhaupt nicht auskennen würde. Dies stellte zum Glück kein Problem für die beiden dar. Russische Musik wollten sie mir zur Verfügung stellen und sollte nach Möglichkeit wenig gespielt werden. Gesagt getan! 4 Tage vor der Feier landete ein gepolsterter Umschlag in meinem Briefkasten, darin befand sich ein USB-Stick mit Songs, die von Markus’ Mutter ausgesucht wurden. Russische Partybeats vom Feinsten!

Am Tag der Feier traf ich gegen 16:30 in der Location ein, alles relativ entspannt. Markus hatte selbst eine Anlage organisiert. Und sie war nicht zu übersehen! Ich bin 1,80 m groß, so hoch waren auch die Bässe! Insgesamt 4 18er Bässe, damit hätten wir auch eine fette Techno-Party schmeißen können. Für eine Multi-Kulti-Hochzeit im familiären Kreise reichte es definitiv allemal!

Ich packte mein Zeug aus, schloss meinen Pioneer Controller an und machte einen kurzen Soundcheck. Kurze Zeit danach spazierte Vasili hinein, der Fotograf. Wir kannten uns bereits, gemeinsam durften wir schon letztes Jahr eine Hochzeit auf Burg Gleiberg bei Gießen begleiten. Mega sympathisch und sehr professionell. Hier der Link zu seiner Website: COM-Fotografie

Alles verlief nach Plan. Zuerst der Einzug des Brautpaares mit den abgesprochenen Songs, danach die Begrüßungsrede vom Brautpaar mit anschließender Büffeteröffnung. Zwischendurch riefen die Gäste „Gor’ko“, daraufhin mussten sich Michaela und Markus küssen. Eine alte russische Tradition wie ich mir erzählen ließ. Soweit so gut.

Ein tolles Brautpaar. Partyfreudige Gäste. Die richtige Musik. DIE PERFEKTE HOCHZEITSPARTY!

Nicht geplant war, dass es auch eine „Kinderdisco“ geben sollte. Auf die Idee kam Markus’ Schwester, denn die anwesenden Kinder sollten auch animiert werden. Also packte ich u.a. Aramsamsam, den Ententanz, Macarena und Gangnam Style aus. Und schon ging die Multi-Kulti-Hochzeit los. Auf einmal standen 50 Gäste auf der Tanzfläche und haben angefangen zu tanzen und eine Polonaise zu bilden, die durch den ganzen Raum ging. Verrückt! So viel zur Kinder-Disco! Spätestens dann war das Eis gebrochen.

Die Partymeute ließ nicht locker und wollte weiter feiern, die Musikwünsche ließen nicht lange auf sich warten. Das Problem: Eigentlich soll die Tanzfläche vom Brautpaar eröffnet werden und zwar mit dem Hochzeitstanz. Nach kurzer Rücksprache mit dem Brautpaar hatte ich grünes Licht und die Multi-Kulti-Hochzeit ging weiter. Die von Markus’ Mutter ausgewählten russischen Songs waren allesamt Kracher! Die Musik wurde lauter, es wurde Wodka getrunken und schon war die Tanzfläche voll! Sowohl Männer als auch Frauen tanzten, hüpften, sangen und feierten was das Zeug hielt.

Das Besondere an einer Multi-Kulti-Hochzeit ist definitiv ihre temperamentgeladene Stimmung, die durch die passende Musik aufkommt. Sei es türkische, arabische, kroatische, tschechische, polnische, spanische und natürlich auch lateinamerikanische Musik. All dies durfte ich auf meinen Multi-Kulti-Hochzeiten schon mitmachen. Durch die Verbindung zur Musik und den damit einhergehenden Erinnerungen an „die alte Heimat“ fallen alle Hemmungen schneller und das Tanzen beginnt früher als auf „normalen“ Hochzeiten.

Meine erste Deutsch-Russische Hochzeit: eine coole Erfahrung als Hochzeits-DJ

Und so nahm der Abend seinen Lauf, zwischendurch gab es dann die Hochzeitstorte, vorbereitetes Programm, ein Spiel (Reise nach Jerusalem) und um Mitternacht fand der Hochzeitstanz statt. Einen Brautstraußwurf gab übrigens es auch. Den durfte dann die Trauzeugin fangen. Wenn das mal kein Zufall war. 😉 Es war wirklich eine sehr witzige Feier.

Liebe Michaela, lieber Markus, vielen Dank für euer Vertrauen. Es war mir ein Fest mit euch feiern zu dürfen. Ich wünsche euch alles Liebe.

Deutsch-Russische Hochzeit in Wetzlar - DJ-Bewertung

Deutsch-Russische Hochzeit in Wetzlar – DJ-Bewertung

 

Ich freue mich schon auf den August, da darf ich nämlich eine Deutsch-Italienische Hochzeit begleiten. Ich werde euch davon berichten!

Vielen Dank, dass ihr reingeschaut habt. Solltet ihr eine Multi-Kulti-Hochzeit feiern wollen, dann freut euch auf eine lange Nacht mit einer vollen Tanzfläche und viel Spaß!

 

– Euer Freddy –

 

 

Merken

Merken

Merken