Versteckte Kosten bei den Hochzeitslocations – Tipps von Hochzeitsplanerin Carina

Carina Maikranz, Hochzeitsplanerin im Rhein-Main-Gebiet, zählt zu den gefragtesten Expertinnen der Branche. Eine Power-Frau, die ihre Arbeit sehr ernst nimmt und sich für ihre Kunden und ihr Business richtig ins Zeug legt.

Der Job als Hochzeitsplanerin hat es in sich. Er bedeutet eine enorme Verantwortung und erfordert u.a. ein überdurchschnittlich ausgeprägtes Organisationstalent und besonders viel Fingerspitzengefühl. Das alles bringt Carina mit. Es ist definitiv kein Zufall, dass sie momentan als Hochzeitsplanerin durch die Decke geht. Chapeau Carina!

Umso größer die Freude, als sie sich bereit erklärte diesen Gastbeitrag zu schreiben. Denn sie, als Hochzeitsplanerin, hat sehr viel zu berichten. Sie gestaltet schließlich die ganze Hochzeitsplanung mit.

Passt also gut auf und macht euch Notizen! 😉

Ich wünsche euch viel Vergnügen beim Lesen und weiterhin viel Erfolg bei der Planung eures ganz großen Tages.

Euer Freddy


Carinas Tipps zu den versteckten Kosten bei den Locations

Hallo ihr Lieben und willkommen auf dem Blog von Freddy. Ich freue mich, den Brautpaaren auch hier die Möglichkeit zu geben, sich über ein ganz wichtiges Thema der Hochzeitsplanung zu informieren. Es geht um versteckte Kosten bei den Hochzeitslocations.

Das ist gar nicht mal so unüblich, denn da man seine Hochzeit in der Regel zum ersten Mal plant, weiß man oftmals gar nicht wie und wo sich diese versteckten Kosten einschleichen können. Damit ihr auf der Rechnung eurer Hochzeit auch wirklich den Betrag vorfindet, den ihr erwartet, möchte ich euch über das Thema “Versteckte Kosten bei der Hochzeitslocation” aufklären.

Versteckte Kosten kommen dadurch zustande, dass sie beim Gespräch mit der Location nicht angesprochen wurden und im Vertrag im Kleingedruckten untergegangen sind. Es gibt viele Kostenpunkte, die bei Locations separat berechnet werden und nicht Teil des Pauschalpreises sind. Diese Kosten, die nicht beim Mietpreis enthalten sein können, können sich bezüglich der Getränkepauschale, des Nachtzuschlags, des Personals, der Nutzung des Inventars und Dekorationsarbeiten und der Reinigungsmaßnahmen nach der Hochzeitsfeier ergeben.

Zudem können aber auch Kosten separat für die Dinge berechnet werden, die ihr in Eigenregie mit in die Location bringt. Das betrifft meistens die Hochzeitstorte und Getränke. Um die Kosten für eure Hochzeit transparent zu halten und damit ihr besser kalkulieren könnt, erkläre euch wie sich in den genannten Punkten die versteckten Kosten einschleichen können.

Der Nachtzuschlag

Beim Nachtzuschlag handelt es sich um Kosten, die meistens ab 0 Uhr oder ab 1 Uhr, hinzukommen. Entweder ist es eine Pauschale, in der die Kosten für die Miete der Location und/oder das Service-Personal enthalten sind, oder es handelt sich um einen Stundenlohn für das Personal. Fragt daher unbedingt bei eurer Location, ob sie einen Nachtzuschlag berechnen. Klärt auch ab, ob es sich dabei um eine Pauschale handelt oder ob ihr pro Servicekraft zahlen müsst.

Das Personal

Der Nachtzuschlag kann sowohl für die Miete und das Inventar der Location gelten oder/und für das Personal der Location. Da kommt es ganz darauf an, was für eine Hochzeitslocation ihr gewählt habt. Wenn ihr eine Location gewählt habt, bei der eure Hochzeit mit Personal begleitet wird, sei es für das Servieren des Hochzeitsessens oder für andere organisatorische Angelegenheiten, dann werden die Kosten für das Personal in der Regel gesondert berechnet.

Hier ist es wichtig sich zu informieren, ob es für das Personal beim Nachtzuschlag einen Pauschalbetrag gibt oder ob sich der Betrag nach Stunden zusammensetzt. Bei manchen Locations wird ab einer bestimmten Uhrzeit eine bestimmte Anzahl an Servicekräften eingesetzt. Daher ist es wichtig, zu erfahren wie viele Servicekräfte das sein werden und nach welchem Tarif die Kosten für den Service entstehen.

Die Stuhlhussen

Manche Locations bieten selbst Stuhlhussen an, die auf das Inventar abgestimmt sind. Solche Hussen können pro Stuhl um die 10 Euro kosten. Bei einer Hochzeitsgesellschaft von 80 Personen wären das 800 Euro, die ihr allein für die Verkleidung der Stühle zahlen müsstet. Dass die Verwendung der Hussen in dem Preis der Miete der Location vorhanden ist, ist nicht immer selbstverständlich. Fragt daher bei eurer Location nach, ob die Verwendung der Hussen im Preis enthalten ist. Zusätzlich können zur Miete der Hussen die Kosten für die Reinigung der Hussen hinzukommen.

Wenn die Hussen nicht im Preis enthalten sind und es möglich ist die Hussen extern zu arrangieren, würde ich euch empfehlen den Preis mit anderen Dienstleistern zu vergleichen, die Hussen verleihen. Manchmal kann man hierbei Einsparungen machen. Es gibt auch Dekorateure, die Hussen anbieten und diese dann in der Location aufbauen.

Die Endreinigung der Location

Auch die Kosten für die Endreinigung der Location können im Mietpreis nicht aufgelistet sein und sich als versteckte Kosten herausstellen. In der Regel handelt es sich bei der Endreinigung um circa 300 bis 400 Euro. Das hängt aber davon ab, wie groß die Location ist und wie intensiv sie letztendlich nach der Hochzeitsfeier gereinigt werden muss. Vermeidet diese versteckten Kosten, indem ihr abklärt, ob der Preis inbegriffen ist oder erst noch hinzukommt.

Das Tellergeld

Tellergeld kommt zustande, wenn ihr eine Hochzeitstorte mitbringt, was ja meistens der Fall ist. Die Location muss die Hochzeitstorte also entgegennehmen, kühlstellen, Teller und Besteck dafür bereitstellen und die Torte nach Wunsch auf einem Tablet oder einem Wagen oder Anderem präsentieren. Der Aufwand hierfür wird pro Person mit circa 2 bis 3 Euro berechnet. Auch diese vorerst versteckten Kosten solltet ihr bei eurer Location in Erfahrung bringen.

Das Korkgeld

Wenn ihr extern Getränke, wie Sekt oder Wein, in die Location mitbringt, müsst ihr in den meisten Fällen Korkgeld an die Location zahlen. Die Spannweite der Kosten für das Korkgeld ist riesig. Es gibt Locations, die nehmen beispielsweise 7 Euro pro Weinflasche, andere wiederum 30 Euro. Die Exklusivität der Location spielt bei dem Preis eine große Rolle. Bei einem Weingut zum Beispiel ist es sehr wahrscheinlich teurer, wenn man seinen eigenen Wein mitbringen möchte. Genauso kann es aber auch bei Hotels teuer sein. Das ist also von Location zu Location ganz unterschiedlich.


Sowohl beim Tellergeld als auch beim Korkgeld solltet ihr euch informieren, wie es bei eurer Location gehandhabt wird. Vielleicht sind sie bezüglich externer Speisen und Getränke auch flexibel und lassen mit sich verhandeln. Das muss man immer individuell herausfinden.

Die Getränkepauschale

Bei den Getränken können sich die Kosten entweder nach tatsächlichem Verbrauch berechnen oder es gibt einen Pauschalbetrag – eine sogenannte Getränkepauschale. Dabei solltet ihr beachten, für welchen Zeitraum die Getränkepauschale gilt. Meistens umfasst die Getränkepauschale eine bestimmte Stundenanzahl. Danach wird entweder nach tatsächlichem Verbrauch abgerechnet oder pauschal pro weitere Stunde. Je nachdem wie lange eure Hochzeit geht, solltet ihr beachten, dass nach Ablauf der Pauschale weitere Kosten zusammenkommen.

Der Vorteil einer Getränkepauschale ist natürlich, dass ihr besser kalkulieren könnt, worauf sich die Kosten für die Getränke belaufen werden. Ob sich eine Getränkepauschale jedoch für eure Hochzeit lohnt, hängt auch damit zusammen, wie trinkfest eure Hochzeitsgesellschaft ist. Zu empfehlen ist, eine Getränkepauschale bis zum Beginn der Hochzeitsparty zu buchen. Denn da sich ab der Hochzeitsparty bereits einige Gäste verabschieden können bzw. ihr möglicherweise Schwangere oder ältere Gäste habt, die keinen Alkohol trinken, lohnt es sich für euch eher die Getränke nach Verbrauch abrechnen zu lassen. Denn da sich eine Getränkepauschale immer auf die Gesamtanzahl der Gäste bezieht, zahlt ihr hier möglicherweise mehr als es sein müsste.

Brutto oder Netto?

Allgemein ist noch zu beachten, ob die Location die Preise in Netto oder Bruttobeträgen auflistet. Es ist also auch immer besser einmal mehr nachgefragt zu haben, als am Ende auf der Rechnung einen Betrag zu sehen, mit dem man nicht gerechnet hat.

Wenn ihr bei der Locationbuchung genau auf diese Punkte achtet, seid ihr sehr gut vorbereitet und habt eure Kosten für die Hochzeit perfekt im Überblick.

Für mehr Tipps zur Hochzeitsplanung könnt ihr sehr gern auf meinem Blog vorbeischauen.

Hochzeitsplanerin Carina Maikranz

www.carinas-hochzeitsplanung.de/blog

Liebe Grüße

Eure Carina


Das war jetzt die geballte Ladung an Hochzeitswissen, oder?

Liebe Carina,

ich bin dir sehr dankbar dafür, dass du dir die Zeit für diesen wertvollen und sehr informativen Beitrag genommen hast. Toller Beitrag!

Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg auf deinem Weg als Hochzeitsplanerin und hoffe, dass wir uns schon bald auf einer gemeinsamen Hochzeit wiedersehen.


Liebe Brautpaare,

wenn ihr auf der Suche nach einer kompetenten und profesionellen Hochzeitsplanerin seid, dann seid ihr bei Carina genau richtig.

Wenn ihr weitere Tipps für eure Hochzeitsplanung benötigt, dann empfehle ich euch meinen Beitrag: 10 Gründe für eine Besichtigung der Hochzeitslocation mit dem Hochzeit-DJ. Schaut rein!

Alles Gute,

Euer Freddy