17Sep,17

Traurednerin für freie Trauungen – Simone Pfundstein im Interview

Schatz, wir heiraten! Brauchen wir eine Traurednerin für unsere freie Trauung?

Eine Traurednerin oder einen Trauredner zu buchen, ist für viele Brautpaare einer der wichtigsten Punkte bei der Planung und Gestaltung ihrer Hochzeit. Allein in der laufenden Saison durfte ich bisher 6 Paare bei ihrer freien Trauung begleiten. Sowohl als Hochzeits-DJ, als auch in der Gastrolle. Die Nachfrage nach Traurednern ist groß und der Markt bzw. das Angebot ist noch größer.

Woran erkennt man aber eine gute Traurednerin bzw. einen guten Trauredner? Und was genau machen sie? Kann sie jeder buchen? Diese und noch andere Fragen sind mir durch den Kopf gegangen, als ich angefangen habe mich mit dem Thema freie Trauung zu beschäftigen. Schnell wurde mir klar: Eine Expertin muss her! Also fragte ich die Frankfurter Traurednerin Simone Pfundstein, ob sie sich zu einem Interview mit mir bereit erklären würde. Schließlich ist es nicht selbstverständlich, von einem Hochzeits-DJ dafür angefragt zu werden. DJs haben doch sonst nur Partys, fette Boxen und Musik im Kopf, oder?!

Zu “meiner Verteidigung” muss ich einräumen, dass ich mich viel und gerne mit der Hochzeitsplanung und den damit verbundenen Themen, Problemen und Fragen beschäftige. So kann ich meinen Pärchen die bestmögliche Beratung und die nötige Hilfe anbieten, damit sie möglichst entspannt planen und feiern können.

Es war nicht einfach einen passenden Termin mit Simone zu finden, da ich mitten in der Saison angefragt habe. Dennoch haben wir es geschafft zwischen freien Trauungen, Hochzeitspartys, Vorgesprächen und dem normalen Alltag doch noch einen Termin zu finden. Am 31. August 2017 trafen wir uns in ihrer Praxis in Frankfurt. Die Ergebnisse dieses tollen Treffens könnt ihr nun weiter unten lesen. Viel Spaß!

Expertin für freie Trauungen Traurednerin Simone Pfundstein im Interview:

Simone Pfundstein - Traurednerin im Rhein-Main Gebiet

Simone Pfundstein – Traurednerin im Rhein-Main Gebiet

 

Simone, was ist eine freie Trauung?

Eine freie Trauung ist eine super schöne Möglichkeit die Liebe zu feiern. Es geht vor allem darum, die Liebe nicht als Verwaltungsakt verkommen zu lassen. In Deutschland muss man aufs Standesamt gehen, um gesetzlich verheiratet zu sein. In Frankfurt, da wo ich wohne, ist es so, dass die Ehen auf dem Frankfurter Römer geschlossen werden. Das ist ein Verwaltungsakt von 10-15 Minuten und du hast keinerlei Einfluss auf das, was da passiert. Und zwischen Paragraphen und Geburtsurkunde und Personalausweis ist sehr wenig Platz für das, was Menschen wirklich verbindet.

Für welche Paare kommt eine freie Trauung besonders infrage?

Grundsätzlich kann es jeder machen, weil die freie Trauung keine rechtliche Relevanz hat. Genau so wie die kirchliche Trauung keine rechtliche Relevanz hat. Wenn man nur in der Kirche heiratet, ist man vor dem Staat auch nicht verheiratet.

Merken: Weder die kirchliche, noch die freie Trauung sind gesetzlich anerkannt!

Die einzige Möglichkeit vor dem Staat verheiratet zu sein, ist auf dem Standesamt. Erst dann wird man gemeinsam steuerlich veranlagt und als Versorgungsgemeinschaft gedeutet/klassifiziert und ERST DANN bist du wirklich verheiratet. Und das hat nichts mit Liebe und Romantik zu tun.

Wie wird man Traurednerin bzw. Trauredner? Muss man Priester oder Theologe sein?

Einen Traurednerberuf mit einer Berufsausbildung gibt es nicht. Es gibt 2 Arten von freien Rednern:

  • Theologen, die tatsächlich mal Theologie studiert haben, vllt. auch im Kirchendienst tätig waren und die dann irgendwann ausgestiegen sind und mittlerweile selbstständig sind.
  • Und dann gibt es noch Leute wie mich, die mit Theologie nichts am Hut haben. Ich bin eigentlich Radiomoderatorin, ich war fast 8 Jahre lang beim Hessischen Rundfunk, komme also vom Journalismus. Ich habe gelernt wie man Menschen interviewt, wie man mit Sprache umgeht, wie man die verschiedensten Arten von Texten schreibt und wie man mit der Stimme umgeht.

Es gibt also die Trauredner, die von der Theologie kommen, dann die aus dem Eventbereich, aus dem Journalismus oder von der Pädagogik herkommen. Menschen, die ihre Passion für das Reden entdeckt haben.

Simone konnte man „so richtig“ im Radio hören. Sie war zuerst bei YOU FM und dann wechselte sie zu HR1, dort hat sie fast 5 Jahre lang die Wetterredaktion begleitet und die Frühsendung zwischen 05:00-06:00 Uhr moderiert. Da legen normale DJs noch auf!!! 😉

Was macht in deinen Augen einen guten Trauredner aus?

  • Ein freier Trauredner MUSS gut mit Menschen können.
  • Er muss wissen, was man die Leute fragen kann und wie man diese Informationen verarbeitet.
  • Es schadet nicht, wenn er/sie eine Sprechausbildung hat (haben Pfarrer auch nicht immer).
  • Ein guter Trauredner muss sich präsentieren können.
  • Er/Sie muss den Text gut schreiben und transportieren können. Das Gefühl und die Emotion müssen ankommen.

Es gehört eben mehr dazu als nur einer Religion anzugehören!

Simones liebstes neues Wort ist Duktus. Das ist die charakteristische Art wie man spricht, wie man Sätze formuliert, welche Grammatik man verwendet, wie der Satzbau ist, wie man mit Dynamik in der Stimme spielt. Duktus macht dich einzigartig!

Kannst du dich noch an deine erste freie Trauung erinnern? Wie lang ist sie her?

Ja, natürlich! Sie ist 4 Jahre her, war am 07.09.2013 und fand in der Nähe von Karlsruhe statt. Das Brautpaar wollte eigentlich eine Pfarrerin haben, sie war aber nicht verfügbar an dem Tag und sie war aber zufällig eine Freundin von mir und hat mich dafür empfohlen. Ich habe mich mit dem Paar getroffen, sie schenkten mir ihr Vertrauen und die Trauung war Bombe! Es hat total Spaß gemacht.

Es hat super gut geklappt. Ich war vor der Trauung aufgeregt, aber in dem Moment, in dem es losging, habe ich mich gefühlt als hätte ich nie etwas Anderes getan. Ich hatte endlich gefunden, in was ich gut bin. Mittlerweile sind es mehr als 148 Trauungen.

Wie bereitest du dich vor? Wo kommt deine Inspiration her?

Ich ziehe die Inspiration tatsächlich aus den Paaren. Wenn ich mich mit jemandem unterhalte und die freie Trauung vorbereite, dann wird es sehr persönlich. Es geht auch an die Themen, die wehtun. Wenn ich ein Pärchen vor mir sitzen habe, dann wissen sie ja aus dem Vorgespräch, dass ich Fragen stelle, die unangenehm sind.

Zum Beispiel:

– Gab es einen Punkt in eurer Beziehung, wo es Spitz auf Knopf stand?

– Hattet ihr irgendwann mal das Gefühl „ich weiß nicht, ob ich dich noch liebe“? Oder „du nervst mich, du reizt mich!“

Da kommen die wildesten Geschichten auf, da geht es um Untreue, um Seitensprünge, um Depressionen, um familiäre Konflikte und daraus ziehe ich meine Inspiration. Also wenn ich ein Paar so gut kennengelernt habe, dass ich auch die Schattenseite kenne und verstehen kann, wie sie sich fühlen und was für ein großer Schritt das für sie ist, zusammen zu sein, dann komme ich auch in mein Element.

Komplizierte Familienverhältnisse in einen Text zu packen, der keinem auf die Füße tritt und dennoch eindeutig ist, das finde ich geil! Menschliche Geschichten faszinieren mich. Schicksale, wenn Leute Schwierigkeiten überwunden haben, aber auch die schönen Geschichten. Wie große Zufälle es im Leben gibt, dass du eben auf Fasching unterwegs bist und da steht einer im Top Gun Outfit da und du hast keinen Plan, dass du heute den Mann deines Lebens treffen wirst und Zack! Auf einmal steht er da!

Ich finde sowohl die fröhlichen Seiten des puren Glücks, als auch die Abgründe und das Leid, was ja oft sehr nah beieinander liegt, so faszinierend und da gehe ich auf.

Tipps für die freie Trauung von Traurednerin Simone Pfundstein

Empfehlung Traurednerin Simone Pfundstein

 

Was muss ich beachten, wenn ich dich als Traurednerin für meine freie Trauung buchen möchte?

In der Regel läuft das so ab:

Die meisten, die mich buchen, haben meine Homepage oder meine Facebookseite gefunden und schreiben mir dann eine Email und darin wird nach der Verfügbarkeit des Wunschdatums gefragt. Meistens samstags. Wenn der Tag noch frei ist, dann treffen wir uns zum Kaffee trinken. Ich wohne in Frankfurt-Bornheim, hier ist es super schön und voll mit tollen Cafés.

Ich erzähle den Pärchen, wie ich arbeite, ich sage ich ihnen, dass eine freie Trauung was für Paare ist, die echt Lust haben sich selbst einzubringen, die Lust haben ihre eigene Hochzeitszeremonie mitvorzubereiten, die Bock haben Zeit zu investieren, weil ich kein fertiges Produkt anbieten kann. Ich kann nur meine Zeit und meine Expertise anbieten. Und wenn jemand genau so Lust hat, dann setzen wir uns zusammen und fangen an die Zeremonie zu konzipieren.

Gibt es ein Vorgespräch?

Das erste Gespräch ist ein Kennenlerngespräch, kostet nichts und ist unverbindlich, außer dem Kaffee, den man da trinkt und ein bisschen Zeit. Dann schaut man erst einmal, ob die Chemie stimmt.

Wenn man gut miteinander kann, dann gibt es einen Vertrag, darin wird geregelt, wo und wann die freie Trauung stattfindet und es werden auch die Kosten (auch bei Rücktritt vom Vertrag) geregelt. Ich koste 1400€ brutto und ich bringe meine eigene Anlage mit. Wenn der Vertrag unterschrieben ist, dann gibt es eine Anzahlung in Höhe von 520€, dann gehört der Termin dem Brautpaar.

Ungefähr 5-6 Monate vor der Hochzeit geht es dann los. Man trifft sich zum 1. großen Planungsgespräch, da höre ich die Geschichte des Brautpaares zum allerersten Mal „stereo“, heißt von beiden Seiten gleichzeitig. In dem Gespräch lerne ich das Brautpaar kennen, vom „wer bist du?“ bis zu dem Tag an dem die Lebenswege sich gekreuzt haben und von dem Ausgangspunkt bis zum heutigen Tag.

Dann kommt das was ich am allerliebsten mag: Die Einzelinterviews mit Braut und Bräutigam.

Was passiert da?

Da frage ich z.B. den Bräutigam: „was ist deine Frau eigentlich für ein Mensch?“ – „wie tickt sie?“ – „was fasziniert dich an ihr?“ – „was kann sie besser als du?“ – „was bedeutet sie dir?“

Und da muss man erst einmal darüber nachdenken. Das sind Dinge, die man innen drin im Herzen weiß, aber man sagt sie sehr selten.

Weißt du, manchmal sagt man „ich liebe dich“ so dahin. „Ich liebe dich“ kann so viel heißen, das kann auch heißen „das ist total schön mit dir“ oder „ich vermisse dich“ oder „du bist so tollpatschig und hast mir den Kaffee ausgeschüttet aber ich liebe dich“ und das versuche ich mit den Paaren einzeln zu erarbeiten. Damit sie an ihrem Hochzeitstag genau wissen, wen sie da heiraten. Man macht also in der Vorbereitung schon ganz viel präventiv. Als systemische Beraterin habe ich auch viele Paare, die sich nicht so gut verstehen, wo ich versuche eine Struktur reinzubringen und wieder zueinander zu finden.

In der freien Trauung machst du ganz viel präventiv, damit du später gar keinen Paartherapeuten brauchst.

Triffst du dich auch mit den Trauzeugen?

Ich konzentriere mich nur auf das Paar. Wir erstellen einen Ablaufplan und überlegen uns die Elemente, die in der freien Trauung vorkommen sollen. Möchte man ein Verbindungsritual, bei dem man ein Element aus ihrer Beziehung rausnimmt und sichtbar macht, oder soll es sowas geben wie Herzenswünsche an das Brautpaar. Oder gibt es vielleicht Trauzeugen, die Lust haben was zu sagen. Dann lasse ich mir ihre Kontaktdaten geben, setze mich mit ihnen in Verbindung und frage sie ob sie Lust haben.

Eine freie Trauung ist also ziemlich zeitaufwendig?

Oh ja! Pro Brautpaar vom 1. Treffen bis zur Hochzeit bin ich locker 30 Stunden am Arbeiten. Die Fahrzeiten sind darin aber schon einkalkuliert.

Wie lang dauert eine freie Trauung im Schnitt?

Je nach dem wie viele Gastbeiträge wir haben. Evtl. gibt es ja auch Live Musik, oder vllt. möchten die Mama, die Oma und/oder die Trauzeugen was sagen. Dann wird es natürlich länger. Aber ansonsten zwischen 45 und 60 Minuten. Ähnlich wie ein Gottesdienst.

Singst du auch als Traurednerin?

Nein, das möchte niemand hören! Ich finde es cool, dass es das gibt, 2 Sachen in 1 vereint, aber ich würde es nicht machen.

Muss man dir Technik für die freie Trauung zur Verfügung stellen?

Nein, ich habe eine JBL Eon One, das ist eine Säulen PA und da kann man auch noch ein 2. Mikrofon für die Trauzeugen einstecken. Ich habe 2 Mikros dabei, eins mit Kabel (Handmikro) und eins mit Headset, bin also mein eigener Roadie im Auf- und Abbau. Ich schleppe zwar selbst, aber ich weiß, dass es gut klingt.

Welche Vorlaufszeit muss man beachten, wenn man dich als Traurednerin buchen möchte?

Mittlerweise sind es zwischen 12 und 18 Monate. Die meisten buchen mich, nachdem sie die Location gebucht haben. Es ist aber schon häufiger vorgekommen, dass sie mich zuerst angefragt haben. Den Pärchen empfehle ich zuerst die Location zu buchen und sich dann wieder bei mir zu melden.

Kann man dich überall buchen?

Das Rhein-Main-Gebiet ist mir am allerliebsten. Ich habe aber auch schon Destination Weddings gemacht, so heißt, es wenn man irgendwo heiratet, wo man nicht herkommt. Ich war letztes Jahr in Dubrovnik (Kroatien). Es war ein Frankfurter Pärchen und sie haben sehr großen Wert darauf gelegt, dass die Trauung zu Hause (in Frankfurt) vorbereitet wird. Wir hatten in Frankfurt kurze Wege und konnten alles miteinander besprechen und planen und dann bin ich einfach hingeflogen. Die Trauung wurde dort auf einem vorgelagerten Riff gefeiert, vor dem Hafen von Dubrovnik und die Braut kam mit einem Speed Boat vorgefahren und die Gäste waren schon da. Es war wunderschön, es ist super geil gewesen!

Wenn ich noch einen Samstag frei habe und das Brautpaar mich in Hamburg haben möchte, dann komme ich auch nach Hamburg. Ich finde aber die Vorbereitungszeit schwierig, denn wir setzen uns ja intensiv miteinander auseinander. Wir haben viel Präsenzzeit im Vorfeld und wenn das Paar aus Hamburg kommt und wir uns 3-4 Mal treffen müssen, dann muss das Brautpaar nach Frankfurt oder ich nach Hamburg.

Wäre Skype da nicht eine Option?

Skype finde ich Scheiße! Ich habe 1 Mal eine Trauung via Skype vorbereitet, weil das Brautpaar in Boston lebte und in Kronberg heiraten wollte. Die komplette Vorbereitung und die Einzelgespräche liefen über Skype und ich fand es mega anstrengend, weil ich nicht gleichzeitig tippen und skypen kann, sondern ich muss alles mit Hand schreiben und da bin ich nicht gut drin und du hast auch nie diesen ganz persönlichen Kontakt über einen Bildschirm.

Und zu guter Letzt: Welche wären für dich die wichtigsten Tipps für Brautpaare, die gerade auf der Suche nach einer Traurednerin sind?

Meine Tipps wären:

  • Am besten Videos des Trauredners angucken (wie sieht diese Person in Aktion aus, wie ist das Erscheinungsbild, wie klingt die Stimme, wie ist die Betonung, wie ist der Text strukturiert)
  • Immer ein kostenloses Vorgespräch in Anspruch nehmen
  • Und wenn der Trauredner nicht mehr verfügbar ist, dann vllt. sogar an einem Freitag heiraten oder unpopuläre Monate (Nov./Dez./Jan./Feb./März) wählen
  • Macht ein eigenes Eheversprechen

 

GESCHAFFT!!! Das war jetzt eine ziemlich große Ladung an Infos, sie waren aber auch nötig, um sich einen guten Eindruck über den wundervollen Beruf Traurednerin zu verschaffen. Ich hoffe, ich habe euch damit bei der Suche nach der passenden Traudrednerin für eure freie Trauung helfen können.

Liebe Simone,

auch auf diesem Wege möchte ich mich bei dir bedanken. Danke dafür, dass du dir die Zeit für mich genommen hast. Dafür, dass du zugehört, gefragt und geantwortet hast. Mit deiner coolen, ruhigen, warmen und vertrauten Art hast du es geschafft, aus diesem Interview ein Gespräch wie mit einer alten Freundin zu machen. Und natürlich vielen Dank auch für das Eis. Bei der nächsten Gelegenheit lässt du mich die Rechnung übernehmen!!! 😀 Ich freue mich auf unser nächstes Treffen und auf unsere gemeinsame Hochzeit nächstes Jahr.

Sollte dieses Interview euer Interesse an Simone als Traurednerin geweckt haben, dann besucht sie unbedingt auf ihrer Website: –> Schatz, wir heiraten!

Oder auf ihrer –> Fanpage <– bei Facebook

 

Ich freue mich auf eure Anfrage, verwendet dafür bitte mein –> Kontaktformular <–.

 

Herzliche Grüße,

 

Euer Freddy

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken