Meine 1. Hochzeit in Alsfeld – Mein Erfahrungsbericht als DJ-Alsfeld

Im Mai 2017 durfte ich Jule und Simon als Hochzeits-DJ/DJ-Alsfeld begleiten. Wir lernten uns im Sommer 2016 persönlich kennen. Es kommt selten vor, dass ich meine Pärchen bei sich zu Hause besuche. In der Regel finden die Vorgespräche in Gießen oder via Skype statt, da ich allerdings eine Location für einen Abiball in Alsfeld besichtigen wollte, beschloss ich, Jule und Simon bei sich zu Hause zu besuchen.

Die Vorgespräche sind immer unverbindlich, deshalb finden sie in Gießen statt. Aufgrund der Entfernung lerne ich meine Pärchen oft zunächst nur via Skype kennen. Das persönliche Gespräch wird dann sobald wie möglich nachgeholt.

Wir saßen auf der Terrasse und sie erzählten mir über sich und ihre Vorstellungen zur Feier. Es war witzig, sie waren mir sofort sehr sympathisch. Jung und bodenständig und mit großer Lust auf eine fette Party. Nach dem ausführlichen Gespräch fuhren wir zur Location, in der die Hochzeitsfeier stattfinden sollte. Der Chef des Hotels Zur Schmiede empfing uns persönlich und zeigte mir, den für die DJs vorgesehenen Platz. Ein „DJ-Traum“! Viel Platz UND 4 Steckdosen nur für mich. Weder das Eine, noch das Andere sind heutzutage selbstverständlich. Das Gespräch verlief wirklich super, einige Tage später kam die Buchungsbestätigung per Mail.

Mehr zum Thema Vorgespräch findet ihr hier: Das Vorgespräch

Mein Tipp als DJ-Alsfeld: Auf die Kommunikation zwischen dem Brautpaar und dem DJ kommt es an!

Nach der Buchung hatte ich immer wieder Kontakt mit Jule, denn wie so oft ist die Braut der primäre Ansprechpartner. Dabei erkundigte ich mich nach dem „Stand der Dinge“. Aufgrund der langen Zeit, die zwischen dem Vorgespräch und der Hochzeitsfeier vergehen kann, halte ich mit meinen Pärchen alle 8-10 Wochen Kontakt via Mail oder Whatsapp. So bekomme ich immer wieder ein Update zur aktuellen Planungsphase und kann ggf. mit meiner Erfahrung und meinem Netzwerk dazu beitragen die Planung zu erleichtern.

In den Wochen unmittelbar vor der Feier telefonierten wir einige Male, um das Programm und die Musik erneut zu besprechen. Vorbereitung ist alles! Eine Vorgehensweise, die meine Brautpaare bisher immer begrüßt und zu schätzen gewusst haben.

Jule hatte mir schon Monate vor der Feier die Kontaktdaten ihrer Trauzeugen gegeben, so dass ich auch mit ihnen im Vorfeld Rücksprache halten konnte. Hendrik, Simons Trauzeuge, hatte mich darum gebeten einen Song für eine Überraschungstanzeinlage zu verlängern. Ein Service, den ich auch für den Hochzeitstanzsong gerne und kostenfrei anbiete.

Am Tag der Feier war ich bereits 2 ½ Stunden vor Einsatzbeginn vor Ort um mein Equipment aufzubauen. Es war ein heißer Tag. An solchen Tagen komme ich gerne etwas früher, denn je heißer der Tag, desto langsamer der Aufbau. Ich hatte den Saal für mich, die Gesellschaft war draußen beim Sektempfang. Zwischendurch kam Hendrik um einige Gastgeschenke reinzubringen. Opa Wolfgang kam auch vorbei, um kurz „hallo“ zu sagen und sich vor der Hitze zu verstecken.

Um einen WOW-Effekt bei den Gästen zu erzeugen, sollte der DJ sein Equipment immer vor dem Eintreffen der Gästen aufgebaut haben.

Gegen 18 Uhr kamen das Brautpaar und ihre Gäste in den festlich eingerichteten Saal. Die Hintergrundmusik lief, die kühlen Getränke waren vorbereitet und der Sitzplan hing an einem schönen, am Eingang aufgestellten Spiegel. Alles verlief nach Plan. Und so nahm der Abend seinen Lauf. Jule und Simon begrüßten ihre Gäste, anschließend wurde die Vorspeise am Tisch serviert. Darauf folgte eine bewegende Rede des Brautvaters und danach wurde das Buffet eröffnet.

Nach dem Programm ist vor der Party! Oder nicht?

Nach dem Programm kam der Eröffnungstanz. Jule und Simon hatten mich gebeten einen Mix aus Westlife und den Wildecker Herzbuben zu erstellen. Damit haben die Gäste nicht gerechnet! Die Idee kam gut an, es wurde sofort in die Hände geklatscht und mitgetanzt.

Mehr zum Thema Hochzeitstanz findet ihr hier: Der Hochzeitstanz

Aufgrund der Hitze haben die Gäste immer wieder mal den Raum verlassen, das ist im Sommer völlig normal, aber sie kamen wieder und das ist die Hauptsache. Entgegen „meiner Arbeitsphilosophie“ wurde die Party zwischendurch unterbrochen. Beim 1. Mal um den Brautstrauß zu werfen und beim 2. Mal um die Torte anzuschneiden. Davon rate ich eher ab, denn die Unterbrechungen können dazu beitragen, dass die Stimmung auf der Party kippt. Aber wie heißt es so schön: Ausnahmen bestätigen die Regel!

Nach der Torte ging es erst so richtig los! Der Bräutigam rief zur Polonaise und die Braut führte an! Alle machten mit und es ging ab! Die Stimmung war auf dem Höhepunkt und es wurde gekreischt, mitgesungen und ordentlich abgetanzt! Gegen 04:45 machte ich die Musik aus. Jule und Simon waren mega happy und völlig erschöpft. Es war ein langer Tag und eine ausgiebige Party. Ich war ebenfalls platt.

Um 05:35 konnte ich auf der Autobahn den Sonnenaufgang im Rückspiegel beobachten. Party gerockt, Pärchen glücklich, Mission erfüllt!

Liebe Jule, lieber Simon,

ich wünsche euch von ganzem Herzen alles Liebe für euren gemeinsamen Weg. Hossa!

 

– Euer Freddy / DJ-Alsfeld –